Die barrierefreie Stadt

Eine Zukunftsaufgabe für die Bezirkspolitik

Samstag, den 28. November 2009
11:00 – 17:00 Uhr

Workshop für die kommunalpolitische Praxis

Werkstatt der Kulturen, Seminarraum 1
Wissmannstraße 32, 12049 Berlin

Der demographische Wandel hat das Thema „Barrierefreiheit“ ins Blickfeld gerückt. Barrierefreiheit ist für Menschen mit Mobilitäts- und Sinneseinschränkungen eine Grundvoraussetzung, um selbständig zu leben.

Den Bezirken kommt dabei eine wichtige Aufgabe zu: Alle öffentlichen Gebäude, Schulen, Straßen und Plätze sowie der Zugang zum öffentlichen Verkehr müssen systematisch barrierefrei gestaltet sein. Dabei werden in diesem Workshop nicht nur die Bedürfnisse von RollstuhlfahrerInnen sondern auch die von Blinden, Sehbehinderten, Gehörlosen, Schwerhörenden und Menschen mit kognitiven Störungen thematisiert.

Gemeinsam mit Expert/inn/en wollen wir uns einen Handlungsleitfaden erarbeiten, wie die Kommunalpolitik wirkungsvoll Einfluss auf eine barrierefreie Gestaltung nehmen kann.

Mit:
Christine Albrecht
Beauftragte der BVG für Fahrgäste mit Behinderungen

Ute Schnur
Sprecherin für Bürgerbeteiligung und Behindertenpolitik der Fraktion
Bündnis 90/Die Grünen, BVV Pankow

Wieland Voskamp
Leiter des Tiefbauamts Neukölln

Beate von Zahn
Dipl.-Ing. Architektin, frp frei I raum I planen, Sachverständige für barrierefreie Stadt- u. Gebäudeplanung

Moderation: Signe Stein, BiwAK e.V.

Gebühr: 15,- € (Mitglieder 10,- €)
Eine Anmeldung ist erforderlich