Kinderschutz durch Prävention?

Netzwerk Kinderschutz und das geplante Berliner Kinderschutzgesetz

Samstag, den 13. Juni 2009
11:00 – 17:00 Uhr

Kommunalpolitische Tagung

Neues Stadthaus; Otto-Suhr-Saal
Bezirksverordnetenversammlung Mitte
Parochialstr. 3
10179 Berlin

Kooperationsdefizite zwischen den Behörden, das Fehlen von flächendeckenden Erstkontakten bzw. eines umfassenden Früherkennungs- und Interventionssystems sowie Lücken im Untersuchungssystem haben zur Umsetzung des Konzepts Netzwerk Kinderschutz geführt.

Welche Erfahrungen wurden seitdem gemacht? Bestehen regelmäßige Kontakte auf Grundlage des Beratungs- und Konsultationssystems? Funktioniert die Kooperation zwischen den unterschiedlichen Akteuren? Wie ist der aktuelle Stand beim geplanten Kinderschutzgesetz? Welche Fragen sind derzeit noch stittig?

Mit:
Dr. med. Michael Abou-Dakn
Chefarzt der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe, St. Joseph Krankenhaus in Tempelhof

Petra Eichler
Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung, Referentin für Kinderschutz und Prävention

Christine Hucklenbroich
Kinderschutzbeauftragte für Tempelhof-Schöneberg

Dr. Sibyll Klotz
Stadträtin für Gesundheit und Soziales in Tempelhof-Schöneberg

Dagmar Mann
Senatsverwaltung für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz, Leiterin des Referats Öffentlicher Gesundheitsdienst, Prävention und Gesundheitsförderung

Astrid Maschke
Kinderschutzkoordination im Gesundheitsamt, Tempelhof-Schöneberg

Dr. Philip Scholz
Referent für den Bereich Recht, beim Berliner Beauftragten für Datenschutz- und Informationsfreiheit

Moderation: Anke Otto, BiwAK e.V.

Gebühr: 15,- € (Mitglieder 10,- €)