Shared Space, Gemeinschaftsstraßen, Begegnungszonen

Neue Impulse für Nahmobilität und öffentliche Räume?

Bild: Einband der Publikation, AKP-Verlag
Bild: Einband der Publikation, AKP-Verlag

Freitag, 25.02.2011, 10:30 bis 17:00 Uhr
Fachgespräch in Zusammenarbeit mit der Heinrich-Böll-Stiftung, dem Verkehrsclub Deutschland e.V. (VCD) und dem Bildungswerk Berlin und BiwAK e.V.

Heinrich Böll Stiftung Berlin
Schumannstr. 8, 10117 Berlin

In Shared Space steckt viel Potential, um die Lebensqualität unserer Städte und Kommunen zu verbessern und ein faires Miteinander im Verkehr zu erreichen. Seit der ersten Umsetzung in einer deutschen Kommune hat das Konzept die Diskussion um die Gestaltung von Straßen und Plätzen als Mischverkehrsflächen und lebenswerte Aufenthaltsräume befördert.

Die Fachtagung möchte PlanerInnen und kommunale Akteure zusammenbringen und einen Erfahrungsaustausch über Projekte im deutschsprachigen Raum anstoßen.

Schwerpunkt bildet die Frage, welche Faktoren Shared-Space-Projekte in Kommunen erfolgreich machen. Das Treffen dient dabei der Vernetzung von Kommunen, Verbänden und Forschungseinrichtungen.

Mit:
Prof. Urs Kohlbrenner, Technische Untiversität Berlin
Prof. Bernard Schlag, Technische Untiversität Dresden
Jörg Thiemann-Linden, Deutsches Institut für Urbanistik
sowie Vertreterinnen und Vertreter aus Aachen, Kamen und Calau

Moderationsteam:

Cornelius Bechtler (BiwAK e.V.), Anja Hänel (VCD), Marion Laube (VCD), Wolfgang Pohl (Heinrich-Böll-Stiftung), Florian Schmidt (Bildungswerk Berlin)

(Begrenzte Teilnahmezahl bei Fachgespräch)