BiwAK e.V.

Bildungswerk für Alternative Kommunalpolitik

Bild: Molecule Man, Urheber: karnizz © Fotolia.com
Bild: Molecule Man,
Urheber: karnizz © Fotolia.com

BiwAK e.V. bietet Kommunalpolitikerinnen und Kommunalpolitikern sowie kommunalpolitisch Aktiven bzw. Interessierten in Verbänden, Parteien, Einrichtungen und Verwaltungen Fort- und Weiterbildungsveranstaltungen zu kommunalpolitischen Themen an.

BiwAK e.V. steht den politischen Vorstellungen der Partei Bündnis 90/Die Grünen nahe. Das Bildungswerk ist jedoch parteiunabhängig und arbeitet selbständig und eigenverantwortlich. Die Bildungsangebote von BiwAK e.V. können von allen Berlinerinnen und Berlinern gleichermaßen genutzt werden.

BiwAK e.V. erhält für seine kommunalpolitische Bildungsarbeit durch die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie eine Zuwendung des Landes Berlin.

BiwAK-Programm für das zweite Halbjahr 2017

BiwAK-Programm, Gestaltung: Anke Dziewulski Bild: Baustelle Hochbau Berlin Alexanderplatz, Urheber: Maurice Tricatelle, © Fotolia.com
BiwAK-Programm, Gestaltung: Anke Dziewulski
Bild: Baustelle Hochbau Berlin Alexanderplatz
Urheber: Maurice Tricatelle, © Fotolia.com

Unser Programmflyer wird von uns halbjährlich herausgegeben. Dort finden Sie unser Veranstaltungsangebot. Neben der Organisation und Durchführung von Weiterbildungsveranstaltungen beraten und unterstützen wir Sie bei kommunalpolitischen Fragen.

An dieser Stelle können Sie das Veranstaltungsprogramm von BiwAK als PDF herunterladen. Wir schicken es Ihnen gerne aber auch nach Hause zu (Kontaktformular). Oder Sie nehmen es einfach bei einer unseren nächsten Veranstaltungen mit, wo der Programmflyer immer ausliegt.

⇓ Download PDF

Die Zukunft der kommunalpolitischen Bildung in Berlin

Bild: Politische Bildung, Urheber: CrazyCloud © Fotolia.com Datei: #140410088
Bild: Politische Bildung, Urheber: CrazyCloud © Fotolia.com
Datei: #140410088

Kommunalpolitische Bildungsangebote werden in Berlin im Wesentlichen durch die fünf kommunalpolitischen Bildungswerke bereitgestellt. Wer insbesondere in den Bezirken auf vielfältige Weise sich politisch engagiert oder sich engagieren will, findet dort Weiterbildungsangebote für ihre oder seine ehrenamtliche Tätigkeit.

Seit Beginn des vorletzten Jahrzehnts wurden die Mittel erst erheblich gesenkt und dann auf diesem niedrigem Niveau eingefroren. Letztlich eine Konsequenz der Finanzkrise und der starken Überschuldung von Berlin. Die kommunalpolitische Bildung, angeboten durch parteinahe Bildungswerke, ist seitdem - wie auch andere Bereiche - erheblich unterfinanziert. Die Angebote mussten Jahr für Jahr zurückgefahren werden, der Anstieg der Preise führte so zu einer systematischen Aushölung der kommunalpolitischen Arbeit. Lohn- und Tarifsteigerungen konnten nur z.T. nachvollzogen werden.

Bürgerinnen und Bürger in dieser Stadt wollen über Entscheidungen in den Rathäusern nicht nur besser informiert werden, sondern wollen auch Einfluss nehmen. Im Gegensatz zu den sinkenden  Ressourcen stieg in den letzten Jahren die Nachfrage nach kommunalpolitischer Bildung. Politische Beteiligung ist zunehmend auch eine soziale Frage. Menschen, die finanziell schlechter gestellt sind, nehmen weniger ihre Interessen wahr. Eine große Gruppe steht unserer Demokratie zunehmend kritisch gegenüber. Ein Teil der Menschen fühlt sich nicht mehr vertreten. Dies zeigt das Aufkommen rechtspopulistischer Parteien wie der AfD, in der zunehmend rechtsradikales Gedankengut Unterstützung findet.

Ein lebendiges Gemeinwesen braucht engagierte Bürgerinnen und Bürger. Um aktiv zu werden und sich auch einmischen zu können bedarf es Wissen, Fähigkeiten und Kompetenzen. Diese zu vermitteln, ist eine wichtige Aufgabe der politischen Bildung.

Vor drei Jahren führten die kommunalpolitischen Bildungswerke gemeinsam mit der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie und der Berliner Landeszentrale für politische Bildung ein Fachgespräch zu kommunalpolitischen Bildung in Berlin durch. Drei der Bildungswerke - BiwAK e.V., das August Bebel Institut und das kommunalpolitische forum berlin e.V. - formulierten auf dieser Grundlage Forderungen an die Politik für eine bessere Ausstattung der parteinahen kommunalpolitischen Bildung in Berlin.

⇓ Download PDF

Berlin, den 25.08.2017