Strategische Planung

in der Stadtentwicklung auf Landes- und Bezirksebene

Bild: Eingerüstetes Haus, Fotograph: Cornelius Bechtler
Bild: Eingerüstetes Haus, Fotograph: Cornelius Bechtler

Freitag, 27.03.2015, 17:00 – 19:30 Uhr
Kommunalpolitisches Seminar

Rathaus Mitte
Robert-Havemann-Saal (BVV-Saal)
Karl-Marx-Allee 31, 10178 Berlin

Stadtentwicklungspläne (kurz: StEP) sind Instrumente der fachlich sektoralen Planung, die die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt (SenStadtUm) in Abstimmung mit den Bezirken und Hauptverwaltungen für Berlin auf gesamtstädtischer Ebene erstellt. Sie sind Grundlagen und neben den diversen Planwerken und stadtplanerischen Konzepten (z.B. Integrierte Stadtentwicklungskonzepte, kurz ISEK) Teil der strategischen Planung in der Stadtentwicklung. Es existieren StEPs zu Nutzungen wie Wohnen, Industrie und Gewerbe, Einzelhandel, Klima sowie Verkehr.

Wir möchten mit der Veranstaltung einen Überblick geben, welche Aufgaben und Ziele StEPs verfolgen, wie sie auf andere Planungen wirken und wie die Bezirke in die Planerarbeitung einbezogen werden.

Anhand des StEP Wohnen und der Wohnungsbaupotenzialanalyse des Bezirks Treptow-Köpenick wollen wir darstellen, wie sich StEPs und die bezirklichen Planungen aufeinander beziehen. Dabei wollen wir der Frage nachgehen, wie auf Bezirksebene und speziell in der BVV die Planerarbeitung von strategischen Planungen begleitet werden kann.

Mit:
Thorsten Tonndorf, Leiter des Referats für Stadtentwicklungsplanung, Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt Berlin
Ulrike Zeidler, Leiterin des Stadtentwicklungsamtes, Bezirksamt Treptow-Köpenick von Berlin
Moderation: Susanne Jahn, BiwAK e.V.


Gebühr: 7,50 € (Mitglieder und ermäßigt 5,- €)