Ankunftszentren und dezentrale Unterkünfte für Geflüchtete

Ein Erfahrungsaustausch zwischen unterschiedlichen Städten und Akteure

16:30 – 21:00 Uhr (13.11.2015)
09:30 – 17:00 Uhr (14.11.2015)

Fachtagung

Haus der Jugend
Reinickendorfer Str. 55, am Nauener Platz, 13347 Berlin-Mitte

Gemeinsame Veranstaltung des Bildungswerks Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung, der Landeszentrale für politische Bildungsarbeit Berlin und dem Bildungswerk für Alternative Kommunalpolitik (BiwAK) e.V.

    

Weltweit sind nach Angaben der Weltflüchtlingsorganisation UNHCR ca. 60 Mio. Menschen auf der Flucht. Knapp 90% leben in Entwicklungsländern, entweder in Nachbarländern oder sie sind Binnenflüchtlinge im eigenen Land. Das Bundesinnenministerium erwartete für 2015 800.000 Flüchtlinge, die in Deutschland Asyl beantragen werden. Diese Zahl ist bereits erreicht.

Die Städte stehen bei der Aufnahme, Unterbringung und Integration von Geflüchteten vor einer sehr großen Herausforderung. Wie sind die Städte darauf vorbereitet?

Das Land Berlin hat unter Zeitdruck große Einrichtungen für mehrere hundert Menschen geschaffen. Die Plätze werden jedoch nicht ausreichen und sind weder in den Stadtteil integriert, noch bestehen die notwendigen Verknüpfungen mit der sozialen Infrastruktur.

Die meisten Geflüchteten werden für lange Zeit bleiben, viele in Deutschland eine neue Heimat finden. Es werden nicht nur passende Wohnungen, Schul- und Kitaplätze, sondern neben Arbeit auch der Aufbau sozialer Netzwerke notwendig sein.

Münster und Leverkusen gelten bei der Unterbringung und der Integration von Geflüchteten als Modellstädte.

Wie belastbar sind diese beiden Modelle im Hinblick auf die aktuellen Entwicklungen?

Mit Vertreterinnen und Vertretern dieser Städte, des Berliner Senates und Expertinnen und Experten wollen wir gemeinsam überlegen, wie die Erstaufnahmeeinrichtungen zukünftig konzipiert sein müssen, damit sie besser als Ankunftszentren fungieren und den Zugang zu Wohnungen und Arbeit unterstützen und erleichtern können.

mit:

Canan Bayram, Sprecherin für Integration, Migration und Flüchtlinge der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Berliner Abgeordnetenhaus
Philipp Bertram, Initiative Wilmersdorf hilft
Yusuf Elitoğ, Kurdistan Kultur- und Hilfsverein e.V. (KKH e.V.)
Dieter Glietsch, Staatssekretär (SPD), Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales
Dr. Misun Han-Broich, Evangelischen Hochschule Berlin
Rainer-Michael Lehmann, Integrationspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus
Thomas Mampel, Geschäftsführer des Stadtteilzentrums Steglitz e.V.
Spyridon-Paul Marinos, Gründungsvorsitzender des Ausländerbeirats in Münster und langjähriger Vorsitzender der Ausländerbeiräte in NRW
Bosiljka Schedlich, eh. Geschäftsführerin vom südost Europa Kultur e.V.
Rita Schillings, Sprecherin des Flüchtlingsrates Leverkusen
Hakan Taş, Sprecher für Inneres, Partizipation und Flüchtlinge der Linksfraktion im Berliner Abgeordnetenhaus

Die Teilnahmegebühr von 10,- € (ermäßigt 5,- €) ist vorab auf das Konto des Bildungswerks Berlin zu überweisen.


Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.


Programm der Fachtagung

Freitag, den 13. November 2015

1. Begrüßung und Eröffnung der Tagung (16:30 Uhr)
Begrüßung durch Simon Cames (Bildungswerk Berlin), Reinhard Fischer (Landeszentrale für politische Bildungsarbeit Berlin), Cornelius Bechtler (BiwAK e.V.) und Heiko Wichert (Haus der Jugend)

2. Erste Gesprächsrunde:
Erfahrungen mit der Aufnahme und Integration von Geflüchteten in Münster, Leverkusen und Berlin
(17:00 Uhr)
mit:
Dieter Glietsch, Staatssekretär (SPD), Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales (angefragt)
Spyridon-Paul Marinos, Gründungsvorsitzender des Ausländerbeirats in Münster und langjähriger Vorsitzender der Ausländerbeiräte in NRW
Rita Schillings, Sprecherin des Flüchtlingsrates Leverkusen
Moderation: Christiane Howe, Goethe Universität Frankfurt am Main

anschließend offene Diskussion

- Pause (30 min.) mit Getränken und Fingerfood -

3. Zweite Gesprächsrunde:
Wo sehen wir die Herausforderungen? Wie geht es weiter? (19:00 Uhr bis 20:30 Uhr)
mit:
Canan Bayram, Sprecherin für Integration, Migration und Flüchtlinge für Bündnis 90/Die Grünen im Berliner Abgeordnetenhaus
Rainer-Michael Lehmann, MdA, Integrationspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus
Hakan Taş, Sprecher der Linksfraktion für Inneres, Partizipation und Flüchtlinge im Berliner Abgeordnetenhaus
Moderation: Christiane Howe, Goethe Universität Frankfurt am Main

anschließend offene Diskussion



Samstag, den 14. November

4.Exkursionen in Teilgruppen: Einrichtungen und Wohnheime für Geflüchtete
Treffen zuvor im Haus der Jugend um 9.30 Uhr zu Café und Croissants
Abfahrt mit Bussen um 10:00 Uhr, Rückfahrt um 12:00

a) Stadtteilzentrum Steglitz e.V., Verein für soziale Arbeit, Lankwitzer Str. 13 – 17, 12209 Berlin
b) Flüchtlingsunterkunft in der Mühlenstraße, Prisod Wohnheimbetrieb GmbH, Mühlenstraße 33, 13187 Berlin
c) Flüchtlingsunterkunft "Refugium Buch" Arbeiterwohlfahrt (AWO), Groscurthstr. 28, 13125 Pankow

Mittagsbuffet 12:30 bis 13:30 Uhr

5. Thementische/Foren (90 min.)

Forum 1: Dezentrale Unterkünfte und Wohnungen - integriert im Stadtteil?
mit: Spyridon-Paul Marinos, Gründungsvorsitzender des Ausländerbeirats in Münster und langjähriger Vorsitzender der Ausländerbeiräte in NRW und Rita Schillings, Sprecherin des Flüchtlingsrates Leverkusen
Moderation: Volkmar Nickol

Forum 2: Aufgaben von Stadtteilzentren - Ankunftszentren für Geflüchtete?
mit: Thomas Mampel, Geschäftsführer des Stadtteilzentrums Steglitz e.V.  und Christa Markl-Vieto, Bezirksstadträtin für Jugend, Gesundheit, Umwelt und Tiefbau im Bezirk Steglitz-Zehlendorf (Bündnis 90/Die Grünen)
Moderation: Tonka Wojahn, BiwAK e.V.

Forum 3: Erfahrungen aus Anfang der 90er Jahre mit Geflüchteten aus dem ehemaligen Jugoslawien - was ist übertragbar und was lernen wir daraus?
mit: Bosiljka Schedlich, eh. Geschäftsführerin vom südost Europa Kultur e.V.
Moderation: Martin Reents

Forum 4: Gesellschaftliche und politische  Partizipation von Geflüchteten
mit: Canan Bayram, MdA (Bündnis 90/Die Grünen) und Yussuf Elitoğ, Kurdistan Kultur- und Hilfsverein e.V. (KKH e.V.)
Moderation: Cornelius Bechtler, BiwAK e.V.

Forum 5: Freiwilligenmanagement - Wie unterstützen wir die ehrenamtlich Tätigen?
mit: Philipp Bertram, Initiative „Wilmersdorf hilft“ und Misun Han-Broich, Evangelischen Hochschule Berlin
Moderation: Simon Cames, Bildungswerk Berlin

Cafépause (15:00 Uhr)

6. Impulse für die Diskussion um ein Flüchtlingskonzept für Berlin
Abschlussplenum und Diskussion (15:30 Uhr)
u.a. mit Canan Bayram, Philipp Bertram, Jussuf Elitog, Rainer-Michael Lehmann, Thomas Mampel, Spyridon-Paul Marinos, Bosiljka Schedlich, Rita Schillings.

Abschluss der Veranstaltung um 17:00 Uhr