Beteiligungsmöglichkeiten nutzen

für die Gestaltung des öffentlichen Raums

Bild: Bild mit Zoomeffekt von Menschen die eine Straße überqueren,  Urheber: Christian Müller © Fotolia.com
Bild: Bild mit Zoomeffekt von Menschen die eine Straße überqueren, Urheber: Christian Müller © Fotolia.com

Mittwoch, den 26. April 2017
18:00 – 21:00 Uhr
Workshop VCD-Fachreihe „Wir können was bewegen“

Bildungswerk Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung e.V.
Sebastianstr. 21, 10179 Berlin

Eine Veranstaltung des VCD Nordost e.V. mit dem Bildungswerk Berlin und BiwAK e.V.

Bildungswerk Berlin  BiwAK e.V.

Diese Veranstaltung wird realisiert aus Mitteln der Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin.

Veranstaltungsplan:

⇓ Download PDF

Fehlende Fahrradabstellanlagen, Tempo 50 in Wohngebieten oder kurze Ampelphasen sind nur einige Situationen, denen wir im Verkehrsalltag begegnen. Was können aktive Bürgerinnen und Bürger tun?

Neben zwei Impulsen aus den Bezirken – die Beteiligungserfahrungen in Treptow-Köpenick und die Erarbeitung von Beteiligungsleitlinien in Mitte – werden sich Bürgerinitiativen vorstellen und von ihren Erfahrungen berichten.

Zudem wird es Raum für den Erfahrungsaustausch und die Vernetzung unter Initiativen, Aktiven und Interessierten geben. Wir sprechen über Herausforderungen, Lösungsansätze und mögliche Maßnahmen sowie über Beteiligungsstrukturen und wollen Mut machen, sich einzumischen!

Impulse aus den Bezirken:

Petra Patz-Drüke,
Leiterin der Sozialraumorientierten Planungskoordination (SPK) im Bezirk Mitte

Nina Schröter,
Zebralog GmbH & Co KG

Ines Schilling,
Bezirksamt Treptow-Köpenick, Sozialraumorientierte Planungskoordination (SPK)

Kurzvorstellung von Bürgerinitiativen:

Carolin Kruse,
Netzwerk Fahrradfreundliches Neukölln

Ulrich Kreissl,
Bürgerinitiative Bundesplatz

Moderation: Eva Roeder und Wolfgang Plantholt, VCD Nordost e.V.

Keine Teilnahmegebühr