Der Rechtspopulismus der AfD

Welche politischen Ziele verfolgt die AfD in der BVV und wie
gelingt die politische Auseinandersetzung mit dieser Partei?

Bild: AfD-Wahlkampagne, Urheber: Cornelius Bechtler © BiwAK e.V.
Bild: AfD-Wahlkampagne, Urheber: Cornelius Bechtler © BiwAK e.V.

Dienstag, den 18. Oktober 2016
18:00-21:00 Uhr, Kommunalpolitisches Seminar
Rathaus Tiergarten, Saal der Bezirksverordnetenversammlung
Mathilde-Jacob-Platz 1, 10551 Berlin

In allen zwölf Bezirken ist die AfD in der BVV vertreten. In sieben Bezirken wird sie ein Bezirksamtsmitglied stellen und Verantwortung übernehmen müssen.

Die Gefahr ist groß, dass sich mit dem Einzug der AfD die politische Kultur negativ verändern wird. Wir wollen analysieren, wie die AfD in Berlin politisch einzuordnen ist, was der Begriff Rechtspopulismus konkret beschreibt und wo es bei Personen und Positionen Verknüpfungen zu rechtsextremen Parteien und Organisationen gibt.

Dabei wollen wir Wege aufzeigen, wie eine politische Auseinandersetzung mit der AfD gelingen kann.

Mit:

Dr. Carsten Koschmieder, Freie Universität Berlin, Otto-Suhr-Institut für Politikwissenschaft
Ursula Nonnemacher, Parlamentarische Geschäftsführerin von Bündnis 90/Die Grünen im Brandenburger Landtag
Timo Reinfrank, Geschäftsführer der Amadeu Antonio Stiftung (angefragt)

Moderation: Cornelius Bechtler, BiwAK e.V.

keine Teilnahmegebühr
Eine Anmeldung ist erforderlich