Mammutaufgabe Schulinfrastruktur

Was erwarten die Bezirke von der Berliner Schulbauoffensive?

Bild: Kinder melden sich im Unterricht, Urheber: contrastwerkstatt © Fotolia.com Datei: #68213814
Bild: Kinder melden sich im Unterricht, Urheber: contrastwerkstatt © Fotolia.com Datei: #68213814

Freitag, den 17. November 2017
17:00 – 20:00 Uhr
Kommunalpolitisches Seminar

Rathaus Mitte
Robert-Havemann-Saal (BVV-Saal)
Karl-Marx-Allee 31, 10178 Berlin

Veranstaltungsplan:

⇓ Download PDF

In den nächsten zehn 10 Jahren müssen die Grundschulen um 250 Züge, die weiterführenden Schulen um 240 Züge ausgebaut werden (Volumen: 5,5 Mrd. €). Alleine der Sanierungsstau beläuft sich auf 1,2 Mrd. €.

Gleichzeitig haben sich die Anforderungen an die Schulgebäude verändert. Eine zeitgemäße Pädagogik und die Ganztagsschule erfordern neue Raumkonzepte.

Ausgehend von den Empfehlungen der Facharbeitsgruppe Schulraumqualität wollen wir erfahren, wie der Kapazitätsausbau gelingen, der Sanierungsstau behoben und eine fristgerechte Fertigstellung von Schulbauprojekten erreicht werden kann. Uns interessiert, wie die Taskforce Schulbau den Prozess steuern und welche Veränderungen auf die Bezirke durch das geplante Struktur- und Finanzierungsmodell zukommen wird.

Mit:

Dr. Andreas Bossmann,
Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie

Jörn Oltmann,
Stellv. Bürgermeister und Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung und Bauen in Tempelhof-Schöneberg und Mitglied in der Taskforce

Stefanie Remlinger,
Mitglied des Abgeordnetenhauses (Bündnis 90/Die Grünen), Sprecherin für Berufliche Bildung und Bildungsfinanzierung, Sprecherin für Haushaltspolitik

Moderation: Cornelius Bechtler, BiwAK e.V.

Teilnahmegebühr: 7,50 € (Mitglieder und ermäßigt 5,- €).