Soziale Infrastrukturentwicklung

Fachübergreifende Entwicklungsplanung für die bezirkliche
soziale Infrastruktur

Bild: Lachende Kinder stützen sich auf Schulbücher,  Urheber: contrastwerkstatt ©, Fotolia.com
Bild: Lachende Kinder stützen sich auf Schulbücher, Urheber: contrastwerkstatt ©, Fotolia.com

Freitag, den 15.04.2016
16:00-20:00 Uhr
Kommunalpolitisches Seminar

Rathaus Tiergarten
Ehem. Saal der Bezirksverordnetenversammlung
Mathilde-Jacob-Platz 1, 10551 Berlin


Im Jahr 2016 stehen den Berliner Bezirken jeweils 50.000 € für die Erarbeitung eines integrierten Sozialen Infrastruktur-Konzeptes zur Verfügung, das unter Federführung des Stadtentwicklungsamtes ämterübergreifend erarbeitet werden soll. Die prognostizierte Bevölkerungsentwicklung und der Wohnungsneubau erfordern die Anpassung der sozialen, grünen und kulturellen Infrastruktur. Sie bilden die Grundlage für die künftige Liegenschaftspolitik sowie Investitions- und Haushaltsplanung.

Wir wollen die kommunalpolitischen Akteure in den Bezirken über das neue Programm „Soziale Infrastruktur-Konzepte“ (SIKo 2016) und die veränderten planerischen Grundlagen auf Landes- und Bezirksebene informieren. Der Bezirk Mitte kann dabei an vorhandene Daten und Konzepte wie z.B. die Bezirksregionenprofile anknüpfen. Pankow verfügt bereits über ein soziales Infrastruktur-Konzept und wird dies in der Veranstaltung vorstellen. Auf dieser Grundlage wollen wir diskutieren, welche Bedeutung die Entwicklungsplanung für die Infrastruktur hat und wie sie verstetigt werden kann.

Mit:

Mandy Adam,
Stadtentwicklungsamt Mitte

Elfi Czaika, Dr. Christina Lindemann,
Planungsgruppe WERKSTADT (Infrastrukturkonzept Pankow)

Dr. Ursula Flecken,
Vorstandsvorsitzender Planergemeinschaft Kohlbrenner eG

Harald Meergans,
Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft

Heidrun Nagel,
Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt

Moderation: Susanne Jahn, BiwAK e.V.

Teilnahmegebühren: 7,50 € (Mitglieder und ermäßigt 5,- €).

Resümee:

Das Seminar bot den Teilnehmenden einen Überblick über die Aktivitäten der beiden Senatsverwaltungen, um auf die Herausforderungen der wachsenden Stadt zu reagieren. Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt stellte 2016 den Bezirken jeweils Mittel in Höhe von 50.000 € zu Verfügung, um ämterübergreifend ein integriertes Infrastrukturkonzept (SIKo) zu erarbeiten. Die Bildungsverwaltung hat für die räumliche Entwicklung von Schule aktuelle Prognosedaten bereitgestellt.

Vorgestellt wurden in dem Seminar der Arbeitsstand des Bezirks Pankow, der wie drei andere Bezirke in einer Pilotphase bereits im Vorjahr Mittel für die Erarbeitung eines Infrastrukturkonzeptes erhielt. Der Bezirk Mitte stellte dar, wie der Bezirk auf Grundlage der bereits erarbeiteten Bezirksregionenprofile sowie der Daten- bzw. Kartengrundlage der Datenbank ISIS den Infrastrukturbedarf ermittelt.

Zentrale Frage war in dem Seminar, welche Bedeutung die Entwicklungsplanung für die Ausstattung mit Infrastruktur haben wird und wie diese auf Grundlage des SIKo verstetigt werden kann. Dabei wurde vertieft, wie eine ebenen- und ämterübergreifende Zusammenarbeit Voraussetzung für eine kontinuierliche Entwicklungsplanung ist.