Zukunft des Radverkehrs

Welche Ziele verfolgt Berlin?

Dienstag, 05.11.2015, 18:00 – 21:00 Uhr
Kommunalpolitisches Seminar

Zentral- u. Landesbibliothek Berlin
Ribbeck-Haus, Kleiner Säulensaal (EG)
Breite Straße 35/36, 10178 Berlin

Kooperationsveranstaltung des Bildungswerks Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung e.V. und dem Bildungswerk für Alternative Kommunalpolitik (BiwAK) e.V.

  

Berlin hat sich mit der Radverkehrsstrategie ehrgeizige Ziele gesetzt: Der Radverkehrsanteil soll deutlich gesteigert, die Infrastruktur ausgebaut, die Unfallzahlen deutlich gesenkt und die Finanzierung erhöht werden.

In Fahrradstädten wie Kopenhagen oder Amsterdam, die von einer anderen Basis gestartet sind, dominiert das Fahrrad das Straßenbild.

  • Was ist in Berlin möglich?
  • Welche internationalen Entwicklungen gibt es beim Radverkehr und wie lassen sie sich auf Berlin übertragen?
  • Welche Potentiale stecken in technischen Entwicklungen wie Pedelecs und Lastenfahrräder?
  • Wie groß ist die Akzeptanz für eine deutliche Ausweitung des Radverkehrs?

Mit:

Stefan Gelbhaar
Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Abgeordnetenhaus von Berlin, stellv. Fraktionsvorsitzender und Sprecher für Verkehrspolitik (ÖPNV, Fuß- und Radverkehr)
Ole Kreins,
Fraktion der SPD im Abgeordnetenhaus von Berlin,Verkehrspolitischer Sprecher und Sprecher im Untersuchungsausschuss "BER"
Jörg Thiemann-Linden
Stadt- und Verkehrsplaner
Horst Wohlfarth von Alm
Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt, Leiter des Referats Planung und Gestaltung von Straßen und Plätzen VII b

Moderation: Cornelius Bechtler, BiwAK e.V.

Gebühr:  7,50 € (Mitglieder und ermäßigt 5,- €)